PV1

Foto: (c) gezett.de

Heute findet der zweite Leseabend des ¿Comment! statt, Lesen ist Schreiben ist Lesen, so wurde mir gesagt, kuratiert von Gerhild Steinbuch, eine Performance von und mit Vincent Message, der, in der Sprache des diesjährigen Nobelpreisträgers schreibt, in einer Sprache, derer ich nicht mächtig bin, weil ich zu Schulzeiten nicht mehr wagte, als ich musste, was also Französisch nicht mit einschloss, in einer Sprache also, aus der man etwas machen kann. Sodass wir gespannt sein dürfen. Beteiligt sind einige, Denis Abrahams, Nadine Finsterbusch, Thomas Köck, Karen Suender, Gerhild Steinbuch, Valentin Tritschler.

Details hier nachzulesen. Das kuratorische Statement von Gerhild Steinbuch wiederum hier.

 

Da ich mich als Lyriker verstehe, will ich hier auf dem Liveblog versuchen, einzelne Elemente, wie sie mir begegnen, adäquat und demgemäß zu verarbeiten. Ich hoffe, ich komme hinterher.

gerade weil bloß. gebunden, begrenzt, verurteilt. aber

wo beginnt die welt als figur, als straße im aufein-

andertreffen, als auswahl, als immanenz eines ichs,

 

 

von Richard Duraj

als meistens unmittelbar im übertrag, das verhältnis

persönlich, ein mann, drei menschen, trägt der zwang

einer zurechnung unzureichend, wankt, was schafft,

und das bewirkt, begreift, setzt fest, was feststeht. und

überhaupt, wo hört sie auf als schuss, gefühl, als fest,

als konstruktion, auf sich, wirklich, wo hört sie auf

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>